Hund

 

An der Grundschule Heggen werden in diesem Schuljahr 2020/2021 die beiden Elo-Hündinnen „Akira“ (*2011) und „Shari“ (*2016) im Rahmen des Konzepts der tiergestützten Pädagogik eingesetzt.

 

Beide Hunde gehören Frau Horn. Sie haben eine spezielle Ausbildung (s.u.) sowie jeweils ein Zertifikat für den Einsatz in der Schule.

Zuvor waren Akira und Shari bereits einige Jahre an der Attandarra-Schule in Attendorn im Einsatz. Akira sogar seit dem Schuljahr 2011/2012.

Hier auch der entsprechende Link mit weiteren Infos und vielen Fotos sowie einem Beispielvideo aus der Hunde-AG der Attandarra-Schule:

Schulbegleithunde Akira und Shari an der Attandarra-Schule

 

  • Weitere Infos
  • „Ein Schulbegleithund ist ein speziell geprüfter Hund, der in Schulklassen eingesetzt wird, um Kindern Erfahrungen im Umgang mit Hunden zu ermöglichen (…).“
  • Der Begriff Schulbegleithund bezeichnet demnach einen Hund, der „zur Unterstützung pädagogischer Prozesse aktiv und regelmäßig von Pädagogen in den Unterricht integriert wird“.
  • Akira und Shari gehören zur Marke „Elo“.

 

 

  • Elos sind unter anderem für therapeutische und pädagogische Zwecke gezüchtete Hunde, die sich für die schulische Arbeit besonders eignen.
  • Der Einsatz eines Hundes in der Schule kann sich positiv auf das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler auswirken, da er jedem Kind ein Gefühl von Freundschaft, Nähe, Sicherheit und Geborgenheit vermittelt.
  • Ein weiteres Ziel ist es, junge Menschen dafür zu sensibilisieren, Tiere als fühlende und leidensfähige Mitgeschöpfe zu begreifen.
  • Studien haben ergeben, dass sich die Lernatmosphäre verbessert.
  • In der Klasse wird es ruhiger, das Verhalten der Schüler disziplinierter.
  • Durch das Streicheln des Hundes werden nachweislich negative Emotionen wie Trauer, Ängste, Aggressionen oder Stress abgebaut.
  • Entspanntes Lernen ist deutlich effektiveres Lernen!
  • Beide Hunde wurden im „Hund-Mensch (=Besitzer des Hundes) -Team“ während einer 8-monatigen Schulung bei „Colecanido“ in Iserlohn bzw. Schwerte zum Einsatz in der Schule ausgebildet.
  • Während dieser Ausbildung erhielten die Hunde bzw. das Team (Hund-Mensch) regelmäßig schriftliche Beurteilungen der Hundetrainer, die die Eignung als Schulhund bestätigen sowie ein Grundzertifikat.
  • Der Einsatz der Hunde ist auf verschiedenen Ebenen möglich. Diese reichen von der bloßen Anwesenheit des Hundes in der Klasse bis hin zu Unterrichtsprojekten, die die lebensnahe und praktische Arbeit im Rahmen des (Sach-)Unterrichts ermöglichen.

Akira und Shari werden seit den Herbstferien im Projekt der OGS „Hunde-AG“ einmal wöchentlich eingesetzt.

Am Vormittag gibt es montags und freitags feste Zeiten, an denen die Hunde in einer Kleingruppe oder auch in einer sog. „Hundestunde“ mit der ganzen Klasse  eingesetzt werden.