A

Aki

Ausgebildeter Schulhund

Anfang

8.05 Uhr , Aufsicht ab 7.50 Uhr

Anrufbeantworter

Der Anrufbeantworter im Schulsekretariat wird  regelmäßig abgehört, so  dass Sie sicher sein können, dass Ihre Info ankommt.

Aula

Die Aula ist unsere große Halle im Eingangsbereich, in der Schulveranstaltungen wie die Einschulungs- Entlassfeier, Adventssingen, Informationsveranstaltungen des

Fördervereins sowie gemeinsames Anschauen von Filmen bzw. Videos mithilfe des festinstallierten Beamers und einer großen Leinwand.

B

Betreuung

Nach Schulschluss besteht die Möglichkeit der Betreuung bis 13.25 Uhr,

und der Offenen Ganztagsschule bis 16 Uhr. Anmeldung erforderlich!

Bücherei

In jeder Klasse gibt es eine Klassenbücherei, in der die Kinder sich Bücher ausleihen können.

Bürozeiten

Unsere Sekretärin ist montags bis freitags (außer donnerstags) von 8.00-10 Uhr in ihrem Büro erreichbar. Der Anrufbeantworter wird mehrmals am Vormittag abgehört.

Frau Horn ist nach Vereinbarung im Büro erreichbar.

Bus

Kinder aus Altfinnentrop und Hülschotten kommen mit dem Bus zur Schule. Die Bushaltestelle befindet sich auf dem Schulgelände. Die Busaufsicht wird vom Personal der Schule übernommen.

C

Computer:

In jeder Klasse stehen den Schülern Computer zum individuellen Lernen zur Verfügung.

D

Differenzierung

In den einzelnen Klassen lernen Kinder mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten. Es ist daher von großer Bedeutung, im Unterricht neben gemeinsamen Lernphasen differenzierte Lernangebote anzubieten, damit jedes Kind an Aufgaben arbeiten kann, die seinem Lernstand und seinem Lerntempo entsprechen.

DaZ
(= Deutsch als Zweitsprache)

An unserer Schule erhalten Schülerinnen und Schüler mit geringen Kenntnissen in der deutschen Sprache oder Schwierigkeiten – trotz guter mündlicher Ausdrucksfähigkeit – insbesondere im schriftlichen Sprachgebrauch, gesonderte Sprachförderung im Rahmen des Förderunterrichts Deutsch als Zweitsprache (DaZ). Die Förderung findet parallel zum Religionsunterricht statt.

DEIF
(= Dokumentation erweiterter individueller Förderung)

Hier werden wichtige Dokumente bzw. Aufgaben der Kinder gesammelt.
Wenn Kinder eine besondere individuelle Förderung benötigen, müssen die Eltern dieser schriftlich zustimmen. Außerdem wird z.B. genau dokumentiert, in welcher Form diese Förderung geschieht, welche Absprachen getroffen werden, usw.

E

Einschulung

Die Einschulung der Erstklässler erfolgt am zweiten Schultag nach den Sommerferien. Sie beginnt mit einem Gottesdienst in der katholischen Kirche. Im Anschluss daran findet die Einschulung mit einem kleinen Rahmenprogramm in unserer Aula statt. Anschließend haben die Erstklässler ihre erste Unterrichtsstunde mit ihrer Klassenlehrerin. Währenddessen werden die Gäste in der Aula oder auf dem Schulhof mit Kuchen und Getränken von Eltern des Fördervereins versorgt.

Elternmitarbeit

Die Mitarbeit der Eltern ist fester Bestandteil des Schullebens. In wichtigen Gremien der Schule haben die Eltern ein Mitspracherecht und können so das Schulleben aktiv mit gestalten. Diese Gremien sind die Klassenpflegschaft, die Schulpflegschaft sowie die Schulkonferenz!

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung außerdem z.B. bei Schulfesten und Klassenfeiern, beim Waffelteig herstellen und Waffeln backen etc…und nicht zuletzt beim offenen Austausch mit dem Personal der Schule.

Elternsprechtag

Der Elternsprechtag findet einmal im Halbjahr statt. Die Einladung erfolgt durch die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer.

Erste Hilfe

Sollte sich Ihr Kind in der Schule leicht verletzen (z.B. eine Schürfwunde o.Ä.) werden wir Ihr Kind versorgen und Sie je nach Schwere des Unfalls darüber informieren, durch eine kurze Notiz oder telefonisch.

Sollte einmal etwas Schlimmeres passieren und eine Behandlung durch den Rettungsdienst notwendig sein, werden Sie direkt nach dem Notruf angerufen. Bitte geben Sie uns daher immer mehrere Telefonnummern, unter denen wir Sie oder nahe Angehörige IMMER erreichen können. Sollte sich eine dieser Telefonnummern ändern, informieren Sie uns unverzüglich.

 

F

Feste

Schulfest: Alle vier Jahre findet ein großes Schulfest statt.

Förderverein

Alle Informationen zu unseren Fördervereinen finden Sie auf den Seiten der Förderverein.

Freiarbeit

In den Klassen stehen den Kindern verschiedene Formen von Freiarbeitsmaterialien zur Verfügung. An diesen Materialien (z.B. Lese- oder Rechendominos, Lesespiele, Rechenkarteien…) können die Kinder z.B. arbeiten, wenn sie mit einer Aufgabe früher fertig sind. Es können aber auch feste Freiarbeitsstunden im Stundenplan verankert werden, in denen alle Kinder daran arbeiten. Für alle Kinder werden Freiarbeitsmaterialien bereitgestellt, sodass sie auf ihrem individuellen Lernstand gefördert und gefordert werden können.

Friedensmahner

Frieden ist eines der zentralen Leitbilder an unserer Gemeinschaftsgrundschule Heggen. Um dies in den Mittelpunkt des Schullebens zu rücken, stehen seit 2003 an verschiedenen Orten unserer Schule Friedensmahner. Sie sind in unserer Pausenhalle, auf dem Schulhof und in jedem Klassenzimmer zu finden. Die Friedensmahner helfen uns das Lebensmotto unserer Schule zu leben. Dieses ist die goldene Regel. Sie findet sich in den großen Weltreligionen und lautet: „Alles, was ihr von anderen erwartet, das tut auch ihnen“ (Christentum) und „Keiner von euch ist ein Gläubiger, wenn er seinem Bruder nicht dasselbe wünscht wie sich selber“ (Islam).

Frühstück

Wir frühstücken jeden Morgen nach der zweiten Stunde gemeinsam in der Klasse. Bitte geben Sie Ihrem Kind dafür ein gesundes Frühstück und ein zuckerfreies Getränk mit. Verzichten Sie auf Trinkpäckchen und Nahrungsmittel, die viel Müll verursachen.

Fundsachen

Immer wieder finden wir Kleidungsstücke und Arbeitsmaterialien, die nicht beschriftet sind. Diese Dinge sammeln wir. Zunächst in der Klasse, dann in einer großen Kiste unter der Treppe im unteren Schultrakt. Die Sachen, die bis zum Ende des Schuljahres nicht abgeholt werden, leiten wir an eine Kleidersammlung weiter. Bitte beschriften Sie alle Kleidungsstücke und Materialien ihrer Kinder gut sichtbar, damit diese, wenn sie verloren gehen, an Ihr Kind zurückgegeben werden können.

 

G

Goldene Regel

Sie findet sich in den großen Weltreligionen und lautet: „Alles, was ihr von anderen erwartet, das tut auch ihnen“ (Christentum) und „Keiner von euch ist ein Gläubiger, wenn er seinem Bruder nicht dasselbe wünscht wie sich selber“ (Islam).

Diese Regel ist ein wesentlicher Teil unseres Schulprofils.

 

Gottesdienst

Jeden Mittwoch in der ersten Stunde findet für die Kinder der dritten und

vierten Klasse ein Wortgottesdienst/Eucharistiefeier in der katholischen Kirche statt.

 

H

Hausaufgaben

Umfang der Hausaufgaben

Klassen 1 und 2: bis 30 Minuten

Klassen 3 und 4: bis 45 Minuten

Wir bitten die Eltern darum, eine kurze Rückmeldung zu geben, sollte Ihr Kind zeitlich oder

inhaltlich mit der Bewältigung der Hausaufgaben Probleme haben.

Hausmeister:

Herr Josten

Helfen

Wir legen an unserer Schule großen Wert darauf, dass sich die Schüler untereinander

helfen und sich füreinander verantwortlich fühlen.

I

Information

Eltern werden über aktuelle Anlässe über die Elternbriefe, die Sie auf unserer

Homepage finden oder auch über die „Post-Mappen“ der Kinder informiert.

Integrationskraft/Schulbegleiter

Besondere Kinder, die Unterstützung im Schulleben benötigen, bekommen diese unter anderem in Form von Integrationshelfern bzw. Schulbegleitern.

 

J

Jeder

 ist wertvoll und wichtig. Keiner ist „wichtiger“ als der andere.

K

Karneval

In allen Klassen wird Karneval gefeiert. Die Kinder und Lehrer kommen an diesem Tag kostümiert zur Schule.

Klassenfahrten

In der Regel finden in allen Klassenstufen eintägige Klassenfahrten statt.
Im vierten Schuljahr wird in der Regel eine Klassenfahrt mit einer Übernachtung durchgeführt.
Im dritten Schuljahr machen die Kinder in Bezug auf das Sachunterrichtsthema „Kreis Olpe“ eine eintägige Fahrt im Kreis Olpe.

Klasse 2000

Unsere Schule nimmt am Gesundheitsförderprogramm Klasse 2000 im Rahmen des Sachunterrichts teil. Einige Stunden werden von außerschulischen Gesundheitsexperten übernommen.

Konferenzen

Die Lehrer verständigen sich in regelmäßigen Konferenzen, Fachkonferenzen, Jahrgangsstufenteams und schulinternen Fortbildungen über Fragen der Erziehung und des Unterrichts.

Kongo-Hilfe

Seit dem Herbst 2005 unterstützt unsere Heggener Grundschule das Sozialprojekt ‚petite flamme‘ im Kongo. In einem Land, in dem nicht nur die materielle Armut groß, sondern auch die politische Situation gefährlich und unsicher ist, setzt die Heggener Grundschule ein Zeichen der Hilfe und Kontinuität. Durch regelmäßige Aktionen an den Elternsprechtagen und der Thematisierung dieser Hilfsaktion in verschiedenen Unterrichtszusammenhängen werden die Schüler aktiv in dieses Projekt mit einbezogen.

Eine vor Ort arbeitende Kontaktperson informiert jeweils, wofür das Geld gebraucht wird. Durch dieses Projekt können über 2000 Kinder zur Schule gehen und das Notwendigste an Kleidung, Nahrung und gesundheitlicher Hilfe bekommen.

Krankmeldung

Bitte melden Sie Ihr Kind morgens VOR dem Unterricht telefonisch (02721-3752) in der Schule ab. Gerne können Sie auch auf den Anrufbeantworter sprechen. Dieser wird regelmäßig abgehört.

L

Leseland

Präsenzbibliothek mit über 700 Büchern zu über 50 Themen, die 2005 als „Leseland“ eingerichtet wurde.

 

M

Musikschule

Die Kooperation mit der Musikschule ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schulprogramms. In Klasse 1 findet z.B. das Projekt „Musik für alle“ Im Rahmen des Musikunterrichts statt.

Die Musikschule nutzt außerdem unsere Räumlichkeiten für den privaten Musikunterricht über die Musikschule Lennetal.

 

O

Offener Ganztag

Alle Informationen zum Ganztag finden Sie auf den Seiten der OGS.

Offenes Vorlesen

In der Regel findet viermal im Schuljahr ein „Offenes Vorlesen“ statt, in denen Lehrkräfte, Betreuungspersonal und Eltern den Schülern klassenübergreifend in Kleingruppen etwas vorlesen.

Offenheit gegenüber

Lernmöglichkeiten

Lerntempo

Lernorten

Kulturen

Herkunft

 

P

Pausen

9.35 bis   9.45 Frühstückspause

9.45 bis 10.05 Hofpause

11.35 bis 11.50 Uhr Hofpause

12.35 bis 12.40 Uhr Hofpause

 

Pausenspielgeräte

Den Schülern stehen in den Pausen vielfältige Sport- und Spielmaterialien in Materialboxen zur Verfügung, die sie frei nutzen können.

Q

Qualifizierter Unterricht

Den Schülerinnen und Schülern einen qualifizierten Unterricht zu bieten, ist das Anliegen einer jeden Lehrerin und eines jeden Lehrers unserer Schule.

R

Regeln

Es gelten einheitliche Schulregeln, damit ein friedlicher und respektvoller Umgang herrscht. Diese Regeln werden gemeinsam mit den Kindern besprochen und reflektiert.

S

Shari

ausgebildeter Schulhund

Streitschlichtung

Es gibt ein schuleigenes Konzept zu Streitschlichtung, Gewaltprävention und Mobbing.

 

T

Theater

Regelmäßige Teilnahme unserer Schule an den Theatervorstellungen der Gemeinde Finnentrop

U

Übergang

Übergang vom Kindergarten zur Schule:  Die zukünftigen Schulanfänger haben vor den Sommerferien die Möglichkeit die Schule und die zukünftigen Klassenlehrer kennenzulernen und am Unterricht des 1. Schuljahres teilzunehmen.

Übergang zu den weiterführenden Schulen: Durch Informationsveranstaltungen, Beratungsgespräche und begründete Empfehlungen werden die Eltern der Viertklässler auf den Übergang zur weiterführenden Schule vorbereitet

 

Unterrichtszeiten        

  1. Stunde: 8.05 bis 8.50 Uhr
  2. Stunde: 8.50 bis 9.25 Uhr
  3. Stunde: 10.05 bis 10.50 Uhr
  4. Stunde: 10.50 bis 11.35 Uhr
  5. Stunde: 11.50 bis 12.35 Uhr
  6. Stunde: 12. 40 bis 13.25 Uhr

 

V

Verantwortung

Die Kinder werden angehalten Verantwortung für ihre Mitschüler, die Räume und Sachen zu übernehmen.

Vielfalt

… sehen wir als Bereicherung an!

 

W

Weihnachtsbasteln

-wird noch ergänzt –

 

Z

Zusammenhalt

in der Klassen- und Schulgemeinschaft ist ein wichtiges Ziel.

Zukunft

Den Schülern eine gute Grundlage für eine schöne Zukunft zu bieten… Das ist unser Wunsch!